Kolumne: Rückblick & Ausblick 2017

Kolumne: Rückblick & Ausblick 2017

Kolumne: Rückblick & Ausblick 2017

Wie jedes Jahr nehme ich mir zwischen Weihnachten und Silvester gerne Zeit und denke über das vergangene Jahr nach. Über die schönen, aufregenden Dinge aber auch vielleicht über die traurigen und unangenehmen Sachen, die im Jahr 2016 so passiert sind. 2016 war definitiv ein Jahr der großen Veränderung und des Umbruchs für mich! Ein Jahr mit vielen Höhen und tiefen und einfach anders! Heute findet ihr hier einen Rückblick zum letzten Jahr und einen Ausblick für dieses 🙂  

 

Januar: 

Wenn ich an den Jahresanfang 2016 denke, dann habe ich das Jahr gleich mit einem Lächeln begonnen, denn für 2k16 hatte ich mir vorgenommen viel mehr Zeit in der Natur zu verbringen. Ich kann mit Stolz sagen, dass ich ein Häkchen hinter dieses Jahresziel setzen kann. Ich war viel Wandern und habe jede freie Minute in der Natur verbracht. Es ist ein so beruhigendes und erdendes Gefühl den Wind im Gesicht zu spüren, abseits von Lärm und vielen Menschen zu sein und die frische Luft einzuatmen. 

View this post on Instagram

Hello from the @madonna24.at Blogger award 2016

A post shared by Marta (@hellomarta_) on

Februar: 

Im Februar bin ich als Gastbloggerin bei Madison Coco eingestiegen und habe mich sehr gefreut mit den Mädels kreative Projekte zu gestalten und mal hinter die Kulissen und den Workflow eines Blogger-Kollektivs zu blicken. Die Zusammenarbeit hat viel Spaß gemacht und mich sehr motiviert auch meinen Blog auf Vordermann zu bringen und so hat Stylesandbox auch ein neues Layout und neue Topics bekommen, die ihr heute noch am Blog findet. Im Februar ging es auch zu den Blogger Awards

März: 

Im März habe ich mich ganz dem Reisen gewidmet. Ich liebe es fremde Kulturen, Traditionen und natürlich das Essen in anderen Ländern zu entdecken! Dieses Jahr ging es für mich zum ersten Mal nach Paris und natürlich hat die Stadt mein Herz gestohlen, doch es gab eine Metropole, die mich noch mehr begeistert hat – so sehr, dass ich sie gleich zwei Mal dieses Jahr besucht habe! Natürlich spreche ich von der Perle Lissabon! Meine Tipps zu der Hauptstadt Portugals habe ich euch bereits in diesem Beitrag niedergeschrieben. Wenn ihr für 2017 noch keine fixen Urlaubspläne habt, dann lasst euch ein paar Tage in Lisboa nieder! Es loht sich!  

April: 

Im April habe ich mich beruflich verändert und stelle mich seitdem täglich den Herausforderungen eines Digital Manager in einer Mediaagentur. Wie ihr vielleicht bemerkt habt, sind genau seit diesem Zeitpunkt meine Beiträge hier am Blog auch etwas seltener geworden. Für tägliche Beiträge bleibt leider oftmals keine Zeit mehr, denn in diesem Job habe ich nicht nur einen Beruf gefunden, der mir unglaublich viel Spaß macht und mich total ausfüllt, sondern auch ein tolles Team gefunden, dass in so kurzer Zeit zu einer kleinen „Business Familie“ herangewachsen ist. Seit April freue ich mich jeden Morgen auf den Wecker, denn ich darf nicht nur zu einem richtig coolen Job gehen, sondern den Tag auch mit lustigen und netten Freunden verbringen.

Mai:

Im Mai habe ich endlich die Sonne genossen. Das Wetter in Wien war einfach fantastisch und ich habe viel Zeit am Donaukanal verbracht! Außerdem ging es im Mai für ein verlängertes Wochenende nach Salzburg! Mit ganz lieben Bloggerkolleginnen & Kollegen durfte ich das junge Salzburg erkunden und hatte unglaublich viel Spaß mir die Stadt anzusehen und abseits von Mozart & Co. die Alpenstadt zu erkunden! Meinen ausführlichen Reisebericht dazu findet ihr übrigens hier! 

Juni:

Ich habe ja schon erwähnt, dass ich nicht genug von Lissabon bekommen kann. Daher ging es im Sommer gleich noch mal für eine Woche in die schöne Stadt – diesmal ein echter Mädchenurlaub, wie er im Bilderbuch steht! Aber der Juni war auch aus einem anderen Grund ein toller Monat! Meine beste Freundin hat geheiratet und es war ein wirklich unvergesslicher Tag! 

Juli:

Im April herrschte bei mir ja schon große Umbruchstimmung! Im Juli auch! Und eine Veränderung kommt bekanntlich selten allein. Wie ich euch in diesem persönlichen Beitrag bereits erzählt habe, folgte im Sommer eine große persönliche Veränderung in meinem Leben. Nach fast neun Jahren Beziehung haben sich mein Exfreund und ich dazu entschieden, die großen Abenteuer des Lebens lieber getrennt zu erleben. Eine Trennung passiert, wie man so schön sagt, immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge.  Ich habe mich in dieser Zeit sicherlich auf das Positive konzentriert, denn hier schlummert schließlich die Kraft für die Zukunft, right?!

Ich kann nun im Nachhinein sagen, dass ich endlich wieder zu mir, meinen Werten und meinen Zielen im Leben gefunden habe. Ich weiß, was ich mir vom Leben und vor allem von mir selbst erwarte. Zu was ich gerne Ja sage und wann sich ein Nein gut anfühlt! The future is bright und positives Denken lockt auch Positives an. So habe ich dieses Jahr meinen Markus gefunden, der mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubert!

August:

Ab in die Berge! Für mich ging es dieses Jahr aber nicht nur in fremde Städte, sondern auch hoch hinaus in die Berge. Im Sommer habe ich endlich wieder Südtirol besucht (mein letzter Besuch war mit 17!) und einen langersähnten Roadtripp durch die Dolomiten gemacht. Ich habe Wein getrunken, Speck gegessen und eine Bootsfahrt auf dem Pragser Wildsee gemacht. Ein wirklich toller Trip! 

September, Oktober, November:

In den drei Monaten September, Oktober und November ging es dafür etwas ruhiger zu, denn die Arbeit hat mich voll eingenommen. Ich durfte nicht nur im Job tolle Projekte für meine Kunden umsetzen, auch am Blog habe ich tolle Kooperationen, wie dieses Shooting mit Piaget durchführen dürfen! 

Dezember:

Und so schnell ist das Jahr auch schon verflogen und der letzte Monat des Jahres war angebrochen mit meinem persönlichen Höhepunkt und perfektem Abschluss des Jahres! Als Highlight des Jahres hat Markus mich nachts zum Fotografieren in die Salzburger-Berge mitgenommen. Ich habe schon seit Ewigkeiten davon gesprochen einmal die Milchstraße fotografieren zu wollen. In Salzburg hatten wir nun endlich die richtigen Verhältnisse um den Sternenhimmel in seiner vollen Pracht mit der Kamera einzufangen. Ein wirklich zauberhaftes Erlebnis ganz oben im Schnee am Berg zu stehen, eiskalte Füße zu haben und nur mit seiner Kamera und Stativ in den Sternenhimmel zu blicken!

Ein doch ziemlich abwechslungsreiches Jahr für mich! Vor allem wenn ich nun diesen Text so schreibe, merke ich erst wie viel sich in diesen kurzen 12 Monaten eigentlich verändert hat und wie viel ich doch erlebt habe. 2016 war ein schönes Jahr für mich und ich bin schon gespannt was 2017 bereit hält! 

2 Comments

  • 2 Jahren ago

    das klingt nach einem spannenden jahr! 2016 hatte irgendwie für jeden gleichermaßen gute und schlechte Zeiten. hoffentlich wird 2017 mal wieder ein bisserl stabiler 🙂
    gutes Neues!

    • 2 Jahren ago

      Ja, es war wirklich aufregend!
      Ich bin schon gespannt auf 2017! 🙂

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.