TRAVEL

Diese 5 Dinge muss man in Lissabon getan haben

Diese 5 Dinge muss man in Lissabon getan haben

Wie versprochen, dreht sich diese Woche alles um meine Reise nach Portugal. Im letzten Beitrag habe ich euch bereits von meinem liebsten Strand in der Nähe von Lissabon erzählt. Heute möchte ich etwas genauer auf meinen Städtetrip eingehen. Diese 5 Dinge muss man in Lissabon getan haben –  meine liebsten Sights, Restaurants & Shops!

Wenn ich einen Urlaub oder eine Reise plane, recherchiere ich gerne einige Wochen vorher auf meinen liebsten Blogs & Youtube-Channels, um schon mal einen groben Plan davon zu bekommen, was sehenswert ist oder welche Restaurants man unbedingt besuchen sollte. Ich lasse mich aber genauso gerne Treiben und erkunde eine Stadt auf eigene Faust, denn in vielen Reiseberichten findet man immer die gleichen Tipps & Tricks und Dos & Don’ts.  Aus diesem Grund möchte ich euch heute nicht nur 5 Dinge präsentieren, die man in Lissabon unbedingt getan haben muss, sondern eben auch 5 Dinge, die man lieber bleiben lässt. 

Diese 5 Dinge muss man in Lissabon getan haben_DSC0708

1.World’s best Cheescake

Do: Er schmeckt so ganz anders wie der Käsekuchen, den wir hier in Österreich und Deutschland kennen – aber der Cheescake in Lissabon hat den Titel „World’s best Cheescake“ wirklich verdient. Er schmeckt nämlich nicht nur himmlisch gut, sondern heißt in den Speisekarten auch „World’s best Cheescake“.

Don’t: In jeden Reiseführer und Reisebericht findet man zwar die Pastéis de Nata – die Traditionsnachspeise in Lissabon – als „must-eat“-Gericht, ich finde die kleinen Blätterteigtörtchen mit Puddingfüllung,  aber überhaupt nicht lecker. Der portugisische Cheescake hingegen ist ein kleiner Traum für Naschkatzen.  Den leckersten Käsekuchen findet ihr übrigens im Stadtteil Bairro Alto, der Altstadt Lissabons,  in der Rua Nova Do Almada.

_DSC0266_DSC02692. Die Aussichtspunkte in Lissabon

Do: Wenn wir schon von Bairro Alto sprechen, so findet ihr hier auch die schönsten Aussichtspunkte über die Stadt. Es gibt viele kleine Parks, von denen man einen wunderbaren Blick über die gesamte Stadt hat. Besonders am Abend, wenn die golden hour die gesamte Stadt in ein atemberaubendes Gold taucht, zeigt sich  Lissabon von seiner schönsten Seite – in einem traumhaften goldrot.

Don’t: Viele Restaurants in Lissabon haben eine Dachterrasse und bieten einen schönen Blick über die Altstadt. Für den Ausblick zahlt man aber meistens mit. Ein günstige Alternative für einen grandiosen Ausblick ist der wunderschöne kleine Park  Jardim de S. Pedro de Alcântara. Hier kann man sich enspannt in ein kleines Cafe setzen und bei Espresso oder selbstgemachtem Sangria den Blick über Lissabon genießen. 

_DSC07373. Verkehrsmittel in Lissabon

Do: Wir haben uns für unsere Woche in Portugal einen Mietwagen besorgt, da wir auch die Strände und kleinen Orte um Lissabon herum, besichtigen wollten. Außerdem hatten wir die liebe Wanda dabei, und da man in ganz Portugal keine Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen darf, musste ein Auto her. Je nach Saison zahlt man zwischen 30 bis 150 Euro die Woche für ein Auto. Ich empfehle jedem, der nicht nur eine Städtereise vorhat, sich ein Auto zu mieten. Man kann die Gegend viel flexibler erkunden und kommt (so wie wir) zu den verlassensten Stränden und schönsten Buchten. 

Don’t: In vielen Reiseberichten steht, dass man unbedingt mit der „ikonischen“ Tram 28 durch die Altstadt Lissabons fahren sollte. Leider ist diese Straßenbahn ständig voll und man kann die Aussicht auf die schönen alten Gebäude kaum genießen. Es macht viel mehr Spaß die Stadt zu Fuß zu erkunden. So entdeckt man auch tolle kleine Stores und Cafés, die man sonst nie zu Gesicht bekommen würde. 

_DSC0598_DSC0602

4. Strandleben

Do: Fährt man mit dem Auto ca.20 Minuten in den Süden, raus aus Lissabon und nach Almada. So findet man hier die schönsten Strände außerhalb der Stadt. Im April sind diese noch verlassen und man hat kilometerlange weiße Sandstrände ganz für sich alleine. Packt also ein schönes Picknick zusammen und genießt einen Tag am Strand abseits von den Menschenmassen. 

Don’t: Am Meer weht immer ein ziemlich starker Wind. Im Frühjahr kann es deshalb etwas kühler werden – im Sommer ist der Wind eine nette Abwechslung zu den südländischen Temperaturen. Lasst euch aber von der angenehmen Kühle nicht beirren. In Portugal ist die Sonne sehr stark. Cremt euch also auch im Frühjahr gut mit Sonnenmilch ein, damit es keinen Sonnenbrand gibt.


_DSC0773

5. Listen to Fado Music

Do: Wenn sich die Möglichkeit ergibt, solltet ihr unbedingt ein Fado Konzert besuchen. Die traditionelle Musik wurde erst kürzlich zum Weltkulturerbe ernannt. Kein Wunder, denn die traditionelle portugiesische Musik hat schon dem ein oder anderem schon Tränen in die Augen getrieben. Besonders in den Bezirken Bairro Alto und Madragoa findet man kleine Läden, in denen Fado-Künstler ihr Talent unter Beweis stellen. Genießt die traditionelle Musik bei ein paar Drinks und lasst einen aufregenden Tag so ganz entspannt ausklingen.

Don’t: Eine Fadoshow gehört einfach zu einem Lissabon Besuch dazu – sie muss aber nicht ein Vermögen kosten. Im touristischen Stadtteil Alfama werden einem teure Tickets für ein Dinner und eine Fadoshow angeboten. Wer für diese Konzerte über 60 Euro ausgibt, wurde leider eindeutig abgezockt. Ein Konzert kostet normalerweise zwischen 10-15 Euro oder es gibt in den Restaurants einen Mindestkonsum von 20 Euro. Versucht einmal das Tasca do Chico in Bairro Alto. Montags und Mittwochs ist der Eintritt kostenlos und man kann bei einem leckeren Drink und ein paar lokalen Snacks die stimmungsvolle Musik genießen. 

_DSC0263

Diese 5 Dinge muss man in Lissabon getan haben!
Und was es sonst so zu sehen gibt?
  • Die wunderschönen gefliesten Häuser in Lissabon. An jeder Ecke findet man ein anderes Haus, dass kunstvoll mit den prunkvollen Fliesen verkleidet ist. 
  • Mit dem Taxi schnell nach Belém fahren und dort den Sonnenuntergang betrachten
  • Über die Brücke nach Almada fahren und die gigantische Statue Christo Rei besichtigen. Der Ausblick auf Lissabon ist atemberaubend. 
  •  Die vielen kleinen Parks in Lissabon besuchen und einen Espresso trinken
  • Mit dem Auto ca 20 Minuten zum Cabo da Roca fahren, dem westlichsten Punkt Europas
  • Natürlich die Strände entlang der Westküste entdecken
  • Zum Farol do Cabo Espichel fahren und den Ausblick über den Atlantik genießen. Der Leuchtturm dort ist der ideale Platz um einen wunderschönen Sonnenuntergang zu betrachten. 

Wart ihr schon mal in Lissabon? Habt ihr noch mehr Ideen für eine perfekte Woche? 

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .