Home Office – 5 Tipps fürs Arbeiten Zuhause #Werbung

Home Office – 5 Tipps fürs Arbeiten Zuhause #Werbung

Home Office – 5 Tipps fürs Arbeiten Zuhause #Werbung

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, von zu Hause aus zu arbeiten. Auch ich lege ab und an einen Home Office Tag ein und auch viele meiner Blogger Kollegen arbeiten von Zuhause aus. So cool Home Office auch klingt, es gehört viel Disziplin dazu! Daher habe ich heute 5 Tipps fürs Arbeiten zu Hause für euch, mit denen ihr sichere super produktiv arbeiten könnt.   

  1. Jeden Tag ist ein Tag zum Schick machen

So schön die Vorstellung ist, den ganzen Tag im Schlafanzug rumzulaufen, don’t do it! Ein Tipp, der unbezahlbar ist und deinen Home Office Tag gleich viel produktiver gestaltet! Beginne deinen Tag, wie jeden anderen auch. Zieh dich an, frühstücke und verhalte dich, so wie du ins Büro gehen würdest!  Bevor du anfängst, an die Arbeit zu denken, schmeiß dich in deine saubere (aber vor allem bequeme) Kleidung, sodass du an deinem Schreibtisch sitzen und den ganzen Nachmittag / Morgen arbeiten kannst. So fällt es dir viel einfacher dich zu konzentrieren! 

  1. Erkenne deinen Arbeitstypen

Wer sich für Home Office entschieden hat, braucht oft die Freiheit selbstständig zu arbeiten oder mag einfach die Atmosphäre im Büro nicht. Für erfolgreiches Arbeiten von Zuhause aus, ist es wichtig seinen eigenen Arbeitstypen zu kennen. Bist du ein Morgenmensch oder doch eine Nachteule? Wann bist du am produktivsten – mit oder ohne Musik. Brauchst du viel Vorlaufzeit oder muss die Deadline gefährlich nahe sein, damit du gut und konzentriert arbeiten kannst? Wenn du deinen eigenen Arbeitstypen kennst, kannst du das Beste aus einem Home Office Tag rausholen. 

  1. Bullet Journal – Dein Freund und Vertrauter

Ein Bullet Journal ist eine tolle Art seinen Tag zu visualisieren!  Eine gut organisierte Hoax- oder Task-Anwendung hilft dir auch auf Pausen zu achten! Ich verwende hier sehr gerne die „Pomodoro Technik“. Hier arbeitet man 25 Minuten fokussiert an seinen Tasks, macht 5 Minuten Pause und arbeitet anschließend wieder fleißig 25 Minuten durch.

  1. Energie Energie Energie

Auch ein Tag im Home Office kann anstrengend und stressig sein. Deshalb denke immer an deine Pausen, dein Essen und genügend Wasser zu trinken. Ich habe oft mal ein Tief am Nachmittag und greife dann zu Hause gerne auf einen Kaffee von Starbucks zurück, der mich wieder produktiv werden lässt. Momentan liebe ich den Starbucks Chilled Classic Vanilla Bean Macchiato. So lecker!

 

  1. Verbiete dir nichts!

Das ist vielleicht der wichtigste Tipp. Wir hören immer Mythen und endlose Regeln über das „richtige“ Verhalten im Home Office! Aber eigentlich ist alles erlaubt – solange du produktiv bist und dich wohlfühlst! Hier sind 2 kleine Dinge, die man ohne schlechtes Gewissen machen kann:

  • Solange du deine Stunden richtig verwaltet hast, wird niemand sterben, wenn du für eine halbe Stunde aufhörst, um einen Power Nap einzulegen oder eine Episode deiner Lieblingssendung zum Mittag ansiehst.
  • Arbeiten im Bett: Ich wette, du hast gehört, dass dies absolut VERBOTEN ist, richtig? Sogar ich sage das selber, wann immer ich kann, fast automatisch. Aber es gibt Tage, da will man einfach nicht aufstehen und darf dann gerne mal vom Bett aus arbeiten!

Procrastination ist real, aber wir neigen fast immer dazu, dies mit Faulheit zu verwirren. In der Tat ist es aber nur eine größere Pause, die dazu dient etwas Abstand von der Realität zu nehmen! Niemand ist eine Maschine, daher darf man Dinge ab und an auch mal aufschieben!

 

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Starbucks

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.