fbpx
Brustkrebs: Meine Gedanken zum Thema Vorsorge

Brustkrebs: Meine Gedanken zum Thema Vorsorge

Brustkrebs: Meine Gedanken zum Thema Vorsorge

Ich habe lange überlegt, ob ich mich diesem Thema hier auf Style Sandbox widmen soll. Ich habe diesen Text bestimmt 10-mal umgeschrieben, gelöscht und wieder von Neuem angefangen.  Es ist ein sehr persönliches und emotionales Thema für mich – es geht nämlich um Brustkrebs.

Auch wenn ich hier auf dem Blog eher die happy Times feiere und mich mit Mode, Essen, Schmuck, Beauty und den neuesten Trends beschäftige, ist es natürlich nicht alles, was mich ausmacht. Es ist nur ein ganz kleiner Teil von mir. Da Style Sandbox aber mein ganz persönliches Outlet für meine Gedanken ist, möchte ich heut mit euch über Brustkrebs sprechen.

Wieso es mir wichtig ist:

In meiner Familie war Krebs schon immer ein sehr präsentes Thema. Meine Großeltern starben an Krebs, als ich noch ganz klein war und auch eine Tante und einen Onkel habe ich bereits an die Krankheit verloren. Doch, auch wenn ich schon immer wusste, was die Krankheit ist, was eine Chemo ist und wieso die Haare ausfallen, hatte ich doch keine Ahnung, was für eine Bedeutung die Diagnose Krebs wirklich hat. Ich hatte keine Ahnung, bis meine eigene Mama vor zwei Jahren die Diagnose Krebs erhielt und ich hautnahe miterlebt habe, welchen Leidensweg ein Krebspatient gehen muss. Sie hat wie ein Löwe gekämpft, doch letztendlich hat sie den erbitterten Kampf gegen diese grausame Krankheit vor 6 Monaten verloren. 

Eigentlich ist es noch viel zu früh für mich darüber zu reden, geschweige denn dies hier auf dem Blog niederzuschreiben. Vielleicht hilft es aber dem ein oder anderen, und daher möchte ich doch meine Gedanken niederschreiben. Vor allem da der Oktober im Namen des Brustkrebs‘ steht.

Oktober – Der Brustkrebs Awareness Monat 

Seit 1985 steht das Thema Brustkrebs jeden Oktober im Mittelpunkt. Es ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das Symbol habt ihr bestimmt schon oft gesehen, es ist die Pinke Schleife – pink ribbon. Viele dieser rosa Schleifen sind an den verschiedensten Kosmetikprodukten zu sehen. Viele Unternehmen spenden für die Forschung, es werden Läufe veranstaltet und wirklich sehr viel dafür getan, um auf das Thema Brustkrebs aufmerksam zu machen.  Es geht in dieser Zeit hauptsächlich darum, Frauen auf die rechtzeitige Vorsorge hinzuweisen. Frauen mit Brustkrebs zu unterstützen und das Thema vor allem auch bei jungen Frauen anzusprechen.

Vielen Bloggerkollegen haben sich dem Thema bereits gewidmet. Einige auf sehr persönliche und inspirierende Art und Weise. Andere haben das Thema genutzt, um gezielt Affiliate-Links in ihren Beiträgen zu setzen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Es gibt Krebssorten, bei denen man gut vorbeugen kann. Eine gesunde Ernährung und nicht Rauchen sind nur zwei Beispiele hierfür. Ich möchte heute aber mit euch über eine Krebsart sprechen, die leider viel zu oft unter den Tisch fällt. Heute möchte ich über erblichen Brustkrebs mit euch sprechen.

Meine Mama konnte bei ihrer Krebserkrankung leider nicht vorsorgen. Es handelte sich bei ihr um einen erblich bedingten Gendefekt. Auch ihre Schwester, meine Tante hatte dieses Gen in sich sowie ihre Mama, meine Oma. Ein winziges Gen wurde eines Tages aktiv und der Körper produzierte den Krebs ab diesem Zeitpunkt von alleine, ohne aufhören zu wollen. Von einem Tag auf den anderen liegen die Chance an Brustkrebs und Eierstockkrebs zu erkranken plötzlich bei 70 %. Die meisten Frauen wissen gar nichts von diesem Gen, bis es aktiv wird und dann ist es oftmals bereits zu spät. Und genau auf diese Art von Brustkrebs möchte ich heute hier aufmerksam machen.

Vor einigen Jahren war das Thema sogar recht groß in den Medien, denn Angelina Jolie hat sich die Eierstöcke entfernen lassen und die Brüste abnehmen lassen. Ich kann mich noch gut an die ganzen negativen Kommentare unter den Zeitungsartikeln erinnern. Zunächst dachte ich auch, es ist eine sehr drastische Maßnahme, bis ich kurz darauf eines Besseren belehrt wurde.

Wer also bereits Fälle in der Familie mit Brustkrebs und Eierstockkrebs hatte, sollte sich unbedingt testen lassen. In Österreich und Deutschland wird der Gentest übrigens von der Krankenkasse übernommen und es ist nur ein kleiner Stich in den Finger nötig. Euer Frauenarzt und Hausarzt kann euch hier alle wichtigen Infos geben.

Mädels, es ist ein Thema, das uns alle betrifft und wir sollten uns sorgfältig um unseren Körper kümmern. Es ist unser zu Hause, und wir möchten es doch möglichst lange haben, oder?

Weitere wichtige Infos findet ihr hier:

Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs
Früherkennung
Brust Gesundheitszentrum
Österreichische Krebshilfe 

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.