FOOD, REZEPTE

Vegane Pancakes mit Protein, Bananen & Früchten

Der Frühling ist in voller Blüte und es wird Zeit etwas für die Sommerfigur zu tun. Am besten startet man mit einem super gesunden und proteinreichen Frühstück in den Fitness-Tag.  Vegane Pancakes mit Protein, Bananen und Früchten sind ein tolles Powerfrühstück und ideal vor dem Workout!

Die Faustregel sagt, dass 20% Sport und 80% Ernährung verantwortlich für unseren Body sind. Wollen wir abnehmen müssen wir also nicht nur brav Sport machen, sondern natürlich auch ein bisschen an unserer Ernährung arbeiten. Ich habe mir vor ein paar Wochen den Fuß gebrochen und durfte leider keinen Sport machen. Umso mehr freue ich mich, als mir mein Physiotherapeut endlich das GO gegeben hat und ich nun endlich wieder Sport machen darf.  Tägliche und ausreichende Bewegung ist mir unglaublich wichtig, aber jedes Fitnessprogramm fängt in der Küche an!

Ich zähle nicht akribisch Kalorien, denn dafür esse ich einmal im Monat viel zu gerne eine ganze Packung Schokobons (when you know what I mean) aber ich versuche im Schnitt auf 1.500 kcal am Tag zu kommen. Unabhängig von der Anzahl der Kalorien ist aber natürlich auch extrem wichtig, welche Art von Kalorien wir zu uns nehmen. Seitdem ich die Ernährungsbücher „der Ernährungskompass“ und „Krebszellen mögen Himbeeren nicht“ gelesen habe, hat sich meine Sicht auf Lebensmittel und vor allem Fleisch ziemlich verändert. Aber dazu kann ich euch gerne in einem separaten Beitrag einmal mehr erzählen.

Heute möchte ich nämlich auf ein sehr leckeres Powerfrühstück eingehen: vegane Pancakes mit Protein, Bananen und Früchten. Ich liebe Pancakes über alles und könnte sie jeden Tag essen. Leider gehören Pancakes nicht gerade zu den gesündesten Mahlzeiten und daher habe ich mir eine gesunde, proteinreiche und kalorienarme Variante einfallen lassen!

Vegane Pancakes mit Protein, Bananen & Früchten

Zutaten für 2 Portionen (10 Pancakes)

150 g Haferflocken
200 ml Mandelmilch
1 TL Backpulver
2 Messlöffel Huel Proteinpulver
2 Banane
etwas Zimt

Zubereitung

Zunächst die Haferflocken in einen Mixer geben und zu Hafermehl vermahlen. Ich blende immer alles in meinem Nutri Booster von Russell Hobbs. Der Mixer bekommt einfach alles klein. Das Hafermehl, zwei Messlöffel vom Huel Proteinpulver, das Backpulver, 2 zerdrückte Bananen, eine Prise Zimt und die Mandelmilch in eine typische Pfannkuchenmasse verrühren. Dann 1-2 große Schöpfkellen Teig in eine auf mittlere Hitze erhitzte, beschichtete Pfanne geben. Nach ca. 2 Minuten bilden sich kleine Bläschen, dann den Pfannkuchen einmal wenden und von der anderen Seite schön goldbraun ausbacken. Die Pfannkuchen nun mit frischem Obst garnieren und fertig ist das gesunde Powerfrühstück.

Was ist Huel

Huel ist ein vollwertiges Nahrungsmittel in Pulverform. Die genaue Zusammensetzung von Huel wurde von  Ernährungsexperten entwickelt und enthält eine ausgewogene Menge der Proteine, Kohlenhydrate, Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe, die dein Körper benötigt.

Was steckt in Huel drin

Huel wird aus echten Nahrungsmitteln hergestellt, welche aus praktischen Gründen in Pulverform umgewandelt werden.  Huel besteht aus Sirup aus braunem Reis, Erbsenprotein, Reisprotein (aus braunem Reis), glutenfreie Haferflocken, Zichorienwurzelfaser, glutenfreies Hafermehl, Kakaopulver, Dattelsirup, Leinsamenpulver, Kokosnussöl, Kakaoraspeln, Mikronährstoffmischung, Sonnenblumenöl, Sonnenblumenlecithin , Vanille-Geschmack.

Ich gebe das Proteinpulver sehr gerne zu meinen Pancakes, mische es aber auch gerne nach dem Sport in meinen Shake. Protein ist ein wichtiger Nährstoff, der dabei hilft Muskeln aufzubauen und unserem Körper täglich Energie liefert. Dazu sorgt es auch dafür, dass wir schneller satt werden, was beim Abnehmen helfen kann. Aber es kommt natürlich auch auf die Art des Proteins an, während Fleisch nicht gerade die gesündeste Proteinquelle ist, ist Huel rein pflanzlich und für mich gerade eine richtig gute Alternative.

2 Comments

  • Reply Sonja Louise 1. Mai 2018 at 17:02

    Die Pancakes sehen wirklich köstlich aus!:)
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich von Proteinpulvern nicht viel halte. Aber ich kann dein tolles Rezept bestimmt auch ohne gut Nachmachen.

    Liebste Grüße,
    Sonja von https://searchingforkitsch.blogspot.de

    • Reply Marta 2. Mai 2018 at 9:11

      Liebe Sonja,
      vielen lieben Dank. Ich finde auch, dass die Pancakes super gelungen sind.
      Wenn du kein Huel magst, habe ich hier noch ein alternatives Rezept für vegane Pancakes. Die sind auch sehr lecker.

      Liebe Grüße

    Kommentar verfassen